+
Mindestens 150 Löschkräfte und 20 Helfer des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Auch kleines Mädchen tot

Zwei Kinder sterben bei Brand in Doppelhaus

Rosengarten/Buchholz - Nach dem verheerenden Brand in einem Doppelhaus in Niedersachsen hat die Polizei am Donnerstagnachmittag die Leiche des vermissten zweijährigen Mädchens gefunden.

Damit stieg die Zahl der Toten auf zwei.

In der Nacht war das Haus einer sechsköpfigen Pflegefamilie in Rosengarten aus zunächst unbekannter Ursache in Flammen aufgegangen. Feuerwehrleute konnten einen elfjährigen Jungen nur noch tot aus den Flammen holen, die 49 Jahre alte Mutter kam mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik. Ein Neunjähriger war von Nachbarn von einem Vordach gerettet worden.

Der 51 Jahre alte Pflegevater war mit einem zwölfjährigen Jungen zu Besuch bei Verwandten in Süddeutschland. Das inzwischen tot geborgene Mädchen galt seit dem Brand als vermisst.

dpa

Feuer-Tragödie: Zwei Kinder sterben

Tragödie bei Pflegefamilie: Zwei Kinder sterben

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion