+

Brand-Drama in Frankfurt

Familienvater schützt Tochter vor Feuer und stirbt

Frankfurt/Main - Bei einem Feuer in Frankfurt hat ein Familienvater eine brennende Matratze aus dem Zimmer seiner Tochter gezogen und ist dabei ums Leben gekommen. Seine Familie überlebte verletzt.

Hilferufe der 17-Jährigen hatten die Eltern geweckt, wie die Polizei berichtete. Der Brand war nach den ersten Erkenntnissen am Sonntagmorgen in ihrem Zimmer ausgebrochen. Die Matratze, die gegen einen elektrischen Nachtspeicherofen gelehnt war, hatte Feuer gefangen.

Der 57-Jährige habe die brennende Matratze in Flur und Küche getragen, wo sich der Brand entfaltet habe. Die Feuerwehr holte den Mann und die Tochter aus der Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses, die Mutter (42) und der sieben Jahre alte Sohn hatten es vor dem Eintreffen der Helfer hinaus geschafft. 

Die 17-Jährige erlitt schwere Verletzungen, auch der Sohn und die Ehefrau wurden verletzt, wie Polizei und Feuerwehr berichteten. Sie kamen nach Angaben der Feuerwehr ins Krankenhaus, die Tochter in eine Spezialklinik. Ein Helfer erlitt leichte Verletzungen. Alle Wiederbelebungsversuche bei dem Vater seien jedoch erfolglos geblieben.

Ob der Ofen einen Defekt hatte, müsse noch geprüft werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
Berlin (dpa) - Das Behindern von Rettungskräften und Polizeiwagen könnte für Autofahrer noch umfassender geahndet werden als bisher vorgesehen. Der Bundesrat stimmt am …
Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Kommentare