Fast 1.200 Autos an Silvester in Brand gesteckt

Paris - An Silvester sind in Frankreich fast 1.200 Autos in Brand gesteckt worden. Die Polizei habe in der Nacht auf Dienstag 1.193 Fahrzeugbrände registriert.

Dies berichtete der Radiosender France Info unter Berufung auf Innenminister Manuel Valls. Das waren etwa so viele wie 2009, als 1.147 Autos angezündet worden waren.

Aus Angst vor Nachahmern hatte die französische Regierung in den vergangenen zwei Jahren keine Zahlen über die Brandstiftungen an Silvester veröffentlicht. Die Polizei habe in der Silvesternacht 339 Verdächtige festgenommen, zitierte France Info den Innenminister weiter. Zu Auseinandersetzungen kam es demnach nur in Straßburg und Mulhouse. Dabei seien sieben Polizisten leicht verletzt worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Zuckerkranke als vermutet
Früher war Diabetes eine Erkrankung der Reichen. Heute gilt sie in Deutschland als Risiko für sozial Schwache. Es gibt mehr Zuckerkranke als gedacht - besonders im Osten …
Mehr Zuckerkranke als vermutet
Zwei deutsche Archäologen im Norden Nigerias entführt
Jenjela - Im Norden Nigerias sind nach Polizeiangaben zwei deutsche Archäologen entführt worden. Weitere Hintergründe sind noch unklar, Begleitschutz hatten sie zuvor …
Zwei deutsche Archäologen im Norden Nigerias entführt
Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger verhöhnen Opfer
Wien - In Wien hat der Prozess gegen neun Männer begonnen, die in der Neujahrsnacht 2016 eine 28-jährige Deutsche mehrfach vergewaltigt haben sollen. Doch es geschah …
Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger verhöhnen Opfer
Tödliches Rennen: Anwälte sehen Mordvorwurf nicht bestätigt
Berlin (dpa) – Im Prozess um ein illegales tödliches Autorennen in Berlin hat sich aus Sicht der Verteidiger der Mordvorwurf gegen zwei Raser nicht bestätigt. Die …
Tödliches Rennen: Anwälte sehen Mordvorwurf nicht bestätigt

Kommentare