Fast 1.200 Autos an Silvester in Brand gesteckt

Paris - An Silvester sind in Frankreich fast 1.200 Autos in Brand gesteckt worden. Die Polizei habe in der Nacht auf Dienstag 1.193 Fahrzeugbrände registriert.

Dies berichtete der Radiosender France Info unter Berufung auf Innenminister Manuel Valls. Das waren etwa so viele wie 2009, als 1.147 Autos angezündet worden waren.

Aus Angst vor Nachahmern hatte die französische Regierung in den vergangenen zwei Jahren keine Zahlen über die Brandstiftungen an Silvester veröffentlicht. Die Polizei habe in der Silvesternacht 339 Verdächtige festgenommen, zitierte France Info den Innenminister weiter. Zu Auseinandersetzungen kam es demnach nur in Straßburg und Mulhouse. Dabei seien sieben Polizisten leicht verletzt worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Die Enigma kennt fast jeder. Aber das Schlüsselgerät 41? Nie gehört. Dabei ist dieses deutsche Chiffriergerät noch viel seltener als seine berühmte Vorgängerin. Nur rund …
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern …
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer

Kommentare