Nach einem Unfall in Herne: Eine Frau war mit ihrem Fahrzeug bei glatter Straße in einen LKW gefahren. Foto: Marcel Kusch
1 von 6
Nach einem Unfall in Herne: Eine Frau war mit ihrem Fahrzeug bei glatter Straße in einen LKW gefahren. Foto: Marcel Kusch
Wintereinbruch: Im Schneckentempo fahren in Nordrhein-Westfalen die Autos über die Autobahn 40 Richtung Ruhrgebiet. Foto: Roland Weihrauch
2 von 6
Wintereinbruch: Im Schneckentempo fahren in Nordrhein-Westfalen die Autos über die Autobahn 40 Richtung Ruhrgebiet. Foto: Roland Weihrauch
Ein Streufahrzeug der Hamburger Stadtreinigung ist im Einsatz. Foto: Christian Charisius
3 von 6
Ein Streufahrzeug der Hamburger Stadtreinigung ist im Einsatz. Foto: Christian Charisius
Müßige Arbeit: Kaum weggeräumt, ist der Schnee schon wieder auf dem Bürgersteig. Foto: Roland Weihrauch
4 von 6
Müßige Arbeit: Kaum weggeräumt, ist der Schnee schon wieder auf dem Bürgersteig. Foto: Roland Weihrauch
Spaziergang in Herne: Das Auto stehengelassen und lieber zu Fuß unterwegs. Foto: Marcel Kusch
5 von 6
Spaziergang in Herne: Das Auto stehengelassen und lieber zu Fuß unterwegs. Foto: Marcel Kusch
Massiver Schneefall hat in Nordrhein-Westfalen zu Verkehrsbehinderungen auf der Straße und in der Luft geführt. Foto: Marcel Kusch
6 von 6
Massiver Schneefall hat in Nordrhein-Westfalen zu Verkehrsbehinderungen auf der Straße und in der Luft geführt. Foto: Marcel Kusch

Fast 2000 Unfälle wegen Schnee und Eis in NRW

Düsseldorf - Schnee und Eis haben in Nordrhein-Westfalen zu fast 2000 Verkehrsunfällen geführt.

"Das ist schon nicht wenig", sagte ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei in Duisburg.

Demnach kam es zwischen Samstagmorgen um 6.00 Uhr und Sonntagfrüh um 4.00 Uhr zu 1978 witterungsbedingten Verkehrsunfällen. "Andere Unfälle sind da noch nicht mitgerechnet", erklärte der Sprecher. Insgesamt wurden bei diesen Unfällen 25 Menschen schwer und 120 leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von zusammen 5,9 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Drogenbeauftragte kritisiert Marihuana-Freigabe in Kanada
In den Niederlanden, Uruguay und mehreren US-Bundesstaaten ist Kiffen inzwischen legal. Nun zieht Kanada mit und gibt Marihuana landesweit frei. Der deutschen …
Drogenbeauftragte kritisiert Marihuana-Freigabe in Kanada
Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Islamischer Terrorist oder eher psychisch verwirrter Einzeltäter? Die Polizei weiß noch nicht genau, wie sie den Geiselnehmer aus dem Kölner Hauptbahnhof einstufen muss. …
Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Hauptbahnhof wurde geräumt und gesperrt.
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Teile von ICE-Wrack abtransportiert
Nach dem ICE-Brand in Rheinland-Pfalz sind die Aufräum- und Reparaturarbeiten in vollem Gange. Züge fahren auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln bis auf Weiteres nicht. …
Teile von ICE-Wrack abtransportiert