Knapp 1,3 Millionen Impfdosen sollen helfen

Fast 500 Tote bei Meningitis-Ausbruch in Nigeria

Genf/Abuja - Bei einem Meningitis-Ausbruch in Nigeria sind der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge seit Jahresbeginn fast 500 Menschen gestorben.

Anfang April waren die nigerianischen Behörden noch von 300 Todesfällen in Folge von Hirnhautentzündungen ausgegangen. Um die Epidemie unter Kontrolle zu bringen, haben die WHO und internationale Partner bereits 500.000 Impfdosen in das westafrikanische Land geschickt, zusätzliche 820.000 Dosen sind bereits auf dem Weg, wie die WHO am Donnerstagabend erklärte.

Inzwischen gibt es der WHO zufolge 4637 Meningitis-Verdachtsfälle - deutlich mehr als die 2500 noch Anfang April gemeldeten Fälle. Besonders betroffen von der Meningitis-C-Epidemie, ausgelöst vom Bakterium Neisseria meningitidis, sind die nördlichen Bundesstaaten Zamfara und Katsina nahe der Grenze zum Niger. Da es im Nachbarland bereits 1300 Verdachtsfälle gibt, wurden auch dorthin 341.000 Impfdosen geschickt, wie die WHO weiter erklärte.

Neisseria meningitidis kann vor allem bei Kindern, Jugendlichen und immungeschwächten Menschen eine bakterielle Meningitis verursachen. Die Erreger werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Infektion lässt sich mit Antibiotika behandeln. Todesfälle in Deutschland sind selten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Kopenhagen (dpa) – In den Gewässern vor der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist die Leiche einer Frau geborgen worden. Das teilte die Polizei in Kopenhagen auf Twitter …
Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Für seinen nächsten Strafprozess holt sich Bill Cosby einen Anwalt der bereits Popstar Michael Jackson vertreten hat. Im ersten Prozess gelangten die Geschworenen zu …
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Mehrere Tage war es still um die Sängerin Taylor Swift in den sozialen Medien. Nun meldete sich die Blondine zurück: Mit einem seltsamen Video.
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot
Er wollte eine Kutsche, die voller Kinder waren, überholen. Doch dann kam ihm ein anderes Auto entgegen. Mit voller Wucht prallte der 22-Jährige gegen den Pferdezug. 
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot

Kommentare