Klinikum entschuldigt sich

Fataler Tippfehler: Patientin für tot erklärt

Halle/Westfalen - Die Zahlencodes bei den Abrechnungen nach einem Klinikaufenthalt sind den meisten ein Rätsel. Dass sie über Leben und Tod entscheiden können, zeigt ein Fall aus Westfalen. 

Per Tippfehler hat das Klinikum Halle in Westfalen eine Patientin fälschlicherweise für tot erklärt. In einem Schreiben an die Krankenkasse hatte das Sekretariat der Klinik versehentlich die Abrechnungsnummer für plötzlichen Herztod statt der korrekten Diagnose angegeben, wie ein Sprecher des Klinikums am Dienstag Berichte im „Haller Kreisblatt“ und der „Neuen Westfälischen“ bestätigte. Die nächsten Angehörigen der Seniorin hatten daraufhin einen Brief erhalten, in dem die Krankenkasse sie nach derem angeblichen Tod informierte, dass die Versicherung nun erloschen sei. 

Der bedauerliche Fehler sei in großer Hektik geschehen, erklärte der Kliniksprecher. „Wir werden uns in aller Form bei der Patientin entschuldigen.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Tokio (dpa) - In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der …
Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz

Kommentare