Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Diskriminierende Kleidungsregeln

Feder am Hut: US-Indianerin bestraft

Atmore - Eine amerikanische Indianerin soll 1000 Dollar Strafe zahlen, weil sie bei der Abschlussfeier ihrer Oberschule eine Feder an ihrem Schülerhut befestigt hatte.

Die 17-jährige Chelsey Ramer vom Volk der Poarch Band of Creek Indians fühlt sich von ihrer Schule diskriminiert. Sie habe die Feder an ihrem Hut befestigt, um ihre Herkunft zu würdigen, sagte sie dem Fernsehsender WPMI-TV. Im Schulvertrag der Escambia Academy in Atmore steht jedoch, dass Schüler und Lehrer bei der Abschlussfeier keine Besonderheiten an ihrer Kleidung anbringen dürfen, es sei denn, sie werden vorab von der Schulleitung genehmigt. Erst nach Zahlung der Strafe werde sie ihr Zeugnis bekommen.

AP

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluttat in Tiefgarage: Ehemann tötet Frau und Liebhaber
Drei Leichen in einem Auto. Zwei mit durchschnittenen Kehlen, eine mit einer Schussverletzung. Dazu ein Abschiedsbrief. Für die Polizei ist schnell klar: Hier hat sich …
Bluttat in Tiefgarage: Ehemann tötet Frau und Liebhaber
Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Bei einem Bootsunglück im Südsudan sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare