Zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt

Fehlender Speck: Frau schießt in McDonald's um sich

Michigan - In den USA ist eine Frau zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil sie aus Wut über fehlenden Speck auf ihrem Burger bei McDonald's um sich geschossen hatte.

Wie der TV-Lokalsenders WZZM am Mittwoch berichtete, feuerte Shaneka Monique Torres am Drive-In-Schalter des Schnellrestaurants auf das Gebäude, da ihre Bestellung zwei Mal hintereinander ohne Speck geliefert wurde. Im März wurde sie bereits wegen des unerlaubten Tragens und Abfeuerns einer Waffe schuldig gesprochen, das Strafmaß lautete nun auf bis zu sieben Jahre Haft.

Die Frau aus dem US-Bundesstaat Michigan hatte im Februar vergangenen Jahres gemeinsam mit einer Freundin den Drive-In des McDonald's-Restaurants besucht und einen Cheeseburger mit Speck bestellt. Als ihr die Bestellung fehlerhaft geliefert wurde, entschuldigte sich der Restaurantmanager bei Torres und bot ihr ein Gratis-Menü als Entschädigung an. Als sie einige Stunden später zu dem Fast-Food-Restaurant zurückkehrte, wurde ihr jedoch abermals ein Burger ohne Speck gebracht.

Daraufhin soll Torres den Mitarbeiter am Schalter angeschrien und eine Waffe aus ihrer Handtasche gezogen haben. Anschließend gab die Frau einen Schuss auf das Gebäude ab. Hierbei wurde zwar niemand verletzt, allerdings ging die Scheibe auf der Fahrerseite ihres Autos zu Bruch. Etwa eine halbe Stunde nach dem Vorfall wurde die 30-Jährige rund anderthalb Kilometer von dem Restaurant entfernt festgenommen. Ihr Verteidiger hatte argumentiert, der Schuss sei versehentlich abgegeben worden und habe nichts mit dem fehlenden Speck zu tun gehabt.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
München (dpa) - Bayern ist das Stauland Nummer eins. Ein Viertel aller Staus (25 Prozent) bundesweit mit mehr als zehn Kilometern Länge braute sich in diesem Sommer im …
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
San Juan (dpa) - Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik erneut an Kraft gewonnen. Der Tropensturm erreichte vor den Turks- und Caicosinseln …
Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund

Kommentare