+
Am kommenden Wochenende wird es auf den Autobahnen wieder voll (Archivbild)

Ferien enden in drei Bundesländern

ADAC warnt: Rückreisewelle kommt am Wochenende

Wegen des Ferienendes in mehreren Bundesländern und Nachbarstaaten rechnet der ADAC für das Wochenende mit dichtem Rückreiseverkehr und warnt vor Staus.

Das Ende der Ferien in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland sowie in Teilen Skandinaviens und in den Niederlanden dürfte sich auf den deutschen Autobahnen deutlich bemerkbar machen, erklärte der Automobilklub am Montag in München. Wegen des Feiertags Mariä Himmelfahrt am Dienstag kommender Woche sei zudem in Bayern und im Saarland mit zusätzlichem Verkehr durch Kurzurlauber zu rechnen. 

Auch im benachbarten Ausland dürfte die Rückreise aus dem Urlaub länger dauern, erklärte der ADAC. Besonders staugefährdet ist demnach Italien, wo der Dienstag kommender Woche ebenfalls Feiertag ist. Üblicherweise beginne am Wochenende davor "der Run auf die Küsten". Zudem dürften in Österreich, Frankreich, Kroatien und der Schweiz die klassischen Urlaubsrouten vor allem in Richtung Deutschland stark befahren sein.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Einzelheiten zur Ursache sind bislang noch nicht bekannt. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Seit dem schweren Erdbeben in Mexiko vom Dienstag haben Retter 70 Überlebende aus den Trümmern befreien können. Doch die Hoffnung auf weitere "Wunder" schwindet …
Mittlerweile fast 300 Tote nach Erdbeben in Mexiko
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Nachdem sie vor einem US-Gericht abgeblitzt sind, klagen die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes nun in Deutschland. Fast 200 von ihnen ziehen vor das …
Germanwings-Absturz: Fast 200 Angehörige klagen in Essen
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt

Kommentare