+
Staus auf den Autobahnen in ganz Deutschland.

Ferien-Reiseverkehr sorgt für Staus

München - Reisende aus sieben Bundesländern sind am Wochenende aus dem Urlaub zurückgekommen, in Bayern sind viele jetzt erst in die Ferien gestartet. Das Ergebnis: Überfüllte Straßen in ganz Deutschland.

Der Urlaubsverkehr hat am Samstag auf den Autobahnen bundesweit für Staus gesorgt. Auf allen wichtigen Reiserouten habe es dichten Verkehr gegeben, sagte ein Sprecher des ADAC in München. In Bayern hatten am Mittwoch die Sommerferien begonnen. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein endeten sie an diesem Wochenende. In Bremen und Niedersachsen ist die freie Zeit am Mittwoch (7. August) vorbei. Daher waren Reisende aus acht Bundesländern unterwegs.

Auf der Autobahn 8 zwischen München und Salzburg etwa stauten sich die Autos in beiden Richtungen zeitweise auf bis zu 25 Kilometern. Ein ähnliches Bild bot sich im Norden Deutschlands auf der Autobahn 7. Zwischen Hamburg und Hannover sowie zwischen Hamburg und Flensburg bewegten sich die Autos in beide Richtungen auf einer Länge von bis zu 20 Kilometern stundenlang nur im Schneckentempo vorwärts. In Schleswig-Holstein staute sich der Verkehr an der Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal bereits um zehn Uhr auf zwölf Kilometern, wie die Polizei mitteilte. Wegen Sanierungsarbeiten dürfen Autos die Brücke derzeit in beiden Richtungen nur auf einer der zwei Spuren überqueren.

Auch in den Nachbarländern Österreich und Schweiz kam es insbesondere auf den Passstraßen Richtung Süden zu Verkehrsbehinderungen. In Italien war vor allem die Brennerautobahn von Staus betroffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der ihn gestoßen haben soll, ist wieder auf …
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon "Gita" auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder in Dortmund verletzt
Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten glücklicherweise nur leicht.
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder in Dortmund verletzt
Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland
Sie sind erst 13 bis 17 Jahre alt: Vier Jugendliche haben in Heiligenstadt (Thüringen) einen Autofahrer bedroht und sind mit seinem Wagen durch halb Deutschland geflohen.
Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland

Kommentare