Ferkel-Laster bleibt am Straßenrand stecken

Selb - Ein mit 780 Ferkeln beladener 40-Tonner ist auf dem Weg von Sachsen nach Bayern im aufgeweichten Fahrbahnrand stecken geblieben. Die Bergung dauerte vier Stunden. Wie die Tiere sich die Zeit vertrieben:

Der Fahrer aus Leipzig wollte abseits der Autobahn eine Pause machen und geriet dabei in der Nähe eines Verbrauchermarktes in Selb von der Straße ab. Mit Hilfe eines Spezialkrans und einer Seilwinde gelang es nach vier Stunden, den Sattelzug wieder auf die Fahrbahn zu stellen.

Derweil wurden die Schweinderl fachmännisch vom Fahrer, einem gelernten Metzger, und einem Tierarzt betreut, berichtete die Polizei am Dienstag in Bayreuth über das glückliche Ende der Zwangspause am Montag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Der ehemalige SS-Buchhalter Oskar Gröning muss seine vierjährige Gefängnisstrafe wegen Beihilfe zum Mord antreten. Der Antrag auf Haftaufschub des 96-Jährigen wurde …
Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia

Kommentare