Nach Fernsehwurf: Fernbedienung entlarvt Müllsünderin

Apolda - Wer wollte nicht schon einmal seinen Fernseher aus dem Fenster schmeißen? Eine Frau aus Thüringen hat dies in die Tat umgesetzt - doch mit strafrechtlichen Folgen. Gründe für den Wurf sind nicht bekannt.

Eine Fernbedienung hat eine Frau in Apolda (Thüringen), die ihr Fernsehgerät unkonventionell entsorgte, als Müllsünderin überführt. Die 36-Jährige hatte den Fernseher durch das Fenster ihrer im zweiten Stock gelegenen Wohnung geworfen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Das Gerät zerschellte auf dem Gehweg der Hauptverkehrsstraße. Als die von einem anonymen Anrufer alarmierte Polizei die Frau zur Rede stellte, gab sie sich unwissend. Pech für sie: Die Beamten entdeckten die passende Fernbedienung auf einem Tisch. Die Frau muss mit einer Anzeige wegen illegaler Müllentsorgung rechnen. Nicht geklärt werden konnte laut Polizei, ob Frust über das Fernsehprogramm die Ursache für den Fensterwurf war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare