+
Finanzielle Unterstützung für die Flutopfer kommt jetzt auch von der deutschen Fernsehlotterie.

Für Flutopfer:

Fernsehlotterie spendet fünf Millionen Euro

Hamburg - Finanzielle Unterstützung nach der Katastrophe: Die Deutsche Fernsehlotterie spendet fünf Millionen Euro für die Flutopfer des Hochwassers in Deutschland.

„Der Gedanke des solidarischen Miteinanders, den wir dieser Tage überall erleben, ließ auch einst die Fernsehlotterie entstehen“, sagte die Aufsichtsratsvorsitzende der Fernsehlotterie, Rosemarie Wilcken, am Freitag. Daher sei die Hilfe eine Selbstverständlichkeit.

Die Gelder werden stets nach festgelegten Förderkriterien ausgeschüttet: Mindestens 30 Prozent der Einnahmen aus dem Losverkauf der Fernsehlotterie fließen über die Stiftung Deutsches Hilfswerk direkt in soziale Projekte und Einrichtungen in ganz Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Nach starken Erdstößen in Tibet gibt es in der abgelegenen Bergregion bisher keine Berichte über Tote oder Verletzte. Mehrere Häuser wurden aber beschädigt.
Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert Tibet
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Ein Hubschrauber und ein Kleinflugzeug stoßen über einem Waldstück in Südengland zusammen. Augenzeugen berichten von einem „lauten Knall“. Vier Menschen kommen bei dem …
Hubschrauber und Flugzeug stoßen zusammen - Vier Tote bei Flugunfall in England
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Eurojackpot am 17.11.2017: Hier finden Sie am Freitag alle aktuellen Gewinnzahlen der Ziehung der Eurolotterie. 10 Millionen Euro liegen aktuell im Jackpot.
Eurojackpot am 17.11.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen vom Freitag
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer
Er war der Kapitän des 1. BC Beuel. Jetzt ist Badminton-Profi Erik Meijs tot. Er starb bei einem schweren Unfall auf der A3.
Profi-Sportler stirbt bei Horror-Unfall auf A3 - Jetzt ermittelt die Polizei gegen Gaffer

Kommentare