+
Polizisten und Einsatzkräfte sichern nach einer Massenkarambolage auf der Autobahn 9 bei Dessau-Roßlau die Unfallstelle.

Ferrari rast in Stauende - zwei Tote

Dessau-Roßlau - Massenkaramboage in in Sachsen-Anhalt: Ein Ferrari mit Schweizer Kennzeichen ist in ein Stauende auf der Autobahn 9 gerast und hat zwei Menschen getötet.

Nach ersten Ermittlungen war der Sportwagen am Dienstagabend mit hoher Geschwindigkeit auf die stehenden Fahrzeuge gekracht, wie die Polizei in Dessau-Roßlau am Mittwoch mitteilte.

Ein 54-Jähriger und eine zwei Jahre ältere Frau, die beide aus dem Land Brandenburg stammen, wurden getötet. Die beiden Insassen des Sportwagens und vier weitere Menschen erlitten schwere Verletzungen. Der Ferrari schob bei dem Aufprall fünf weitere Fahrzeuge ineinander. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf 160 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 21.04.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag vom 21.04.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 7 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 21.04.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Bericht: 2017 fast 10 Prozent weniger Straftaten als im Vorjahr
In Deutschland sind 2017 laut einem Medienbericht fast zehn Prozent weniger Verbrechen erfasst worden als im Vorjahr.
Bericht: 2017 fast 10 Prozent weniger Straftaten als im Vorjahr
Zwei Drachenboote in China gekentert: Tote und Vermisste
Das Drachenbootfest gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten in China. In schmuckvollen Booten treten Paddler gegeneinander an. Beim Training kentern zwei Boote an …
Zwei Drachenboote in China gekentert: Tote und Vermisste
Trauerfeier für bei Schlägerei getöteten Schüler
Obernzell (dpa) - Mit einer bewegenden Trauerfeier haben Angehörige, Freunde und andere Wegbegleiter Abschied von dem bei einer Schlägerei in Passau getöteten Maurice K. …
Trauerfeier für bei Schlägerei getöteten Schüler

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion