+
Mit diesem Foto fahndete die Polizei nach dem Verdächtigen.

Suche ist vorbei

Festnahme nach Leichenfund in Beckum - Verdächtiger angeschossen

Die Suche ist vorbei: Am Wochenende fassen Polizisten einen 27-Jährigen, der seine Ex-Freundin getötet und anschließend Feuer gelegt haben soll. Bei der Festnahme wird der Flüchtige angeschossen.

Beckum - Nach dem Fund einer Frauenleiche in Beckum hat die Polizei den tatverdächtigen Ex-Freund des Opfers gefasst. Der 27-Jährige richtete bei einer Verfolgung eine Waffe auf die Beamten und wurde daraufhin angeschossen und schwer verletzt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Der Verdächtige konnte daher am Wochenende auch noch nicht zu den Vorwürfen vernommen werden.

Die Polizei hatte seit Freitag öffentlich nach dem Mann gefahndet: Sie verdächtigt ihn, seine Ex-Freundin nach einem Streit in deren Wohnung getötet zu haben. Anschließend soll er ein Feuer gelegt haben, um die Tat zu vertuschen.

Die Polizei hatte laut Mitteilung am Samstagmorgen Hinweise auf den Aufenthaltsort des 27-Jährigen bekommen. Als sie ihn in der Nähe von Wadersloh im Kreis Warendorf entdeckte, flüchtete der Mann zunächst mit seinem Auto auf einen Wirtschaftsweg. Als er hinter einer Kurve auf einen Streifenwagen getroffen sei, „stieg er aus und hielt eine Schusswaffe in der Hand“, erklärte Staatsanwalt Martin Botzenhardt zum Ablauf. Der 27-Jährige sei von der Polizei dann aufgefordert worden, seine Waffe abzulegen. Stattdessen habe er aber auf die Beamten gezielt. Diese hätten dann mehrere Schüsse abgegeben.

Der 27-Jährige kam verletzt in ein Krankenhaus, schwebte nach einer Notoperation aber nicht mehr in Lebensgefahr. Wie die Ermittler weiter mitteilten, bestätigte die Obduktion der Toten, dass die Frau vermutlich schon vor dem Brand getötet wurde. Im Halsbereich sei Gewalteinwirkung festgestellt worden, sagte Staatsanwalt Botzenhardt. Die Ermittlungen dauerten an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrler löschen viertes Feuer, da wirft ein genervter Anwohner Böller auf sie
Viermal in fünf Tagen hat es in einem Hochhaus in Berlin gebrannt. Immer zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr. Ein Anwohner entlud nun seinen Frust darüber. Sein Opfer: Die …
Feuerwehrler löschen viertes Feuer, da wirft ein genervter Anwohner Böller auf sie
Vater und Tochter (11) von Lawine erfasst - tot
Schweres Lawinenunglücke gab es am Sonntag in Frankreich und in der Schweiz. Für einen Vater und seine Tochter kam jede Hilfe zu spät. 
Vater und Tochter (11) von Lawine erfasst - tot
Asylantrag wurde abgelehnt: Gewinner des Silbernen Bären stirbt völlig verarmt
Nach dem Gewinn des Silbernen Bären bei den Filmfestspielen in Berlin beantragte der Schauspieler Nazif Mujic Asyl in Deutschland. Der Antrag wurde abgelehnt - nun ist …
Asylantrag wurde abgelehnt: Gewinner des Silbernen Bären stirbt völlig verarmt
Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung
Rund 40.000 Anschlüsse in den Berliner Stadtteilen Zehlendorf, Wilmersdorf und Steglitz hatten am Sonntag keinen Anschluss an TV, Internet und Festnetz-Telefon. …
Zehntausende Vodafone-Kunden ohne TV, Internet und Telefon - Polizei hat kuriose Vermutung

Kommentare