+
Die Straßenbahnhaltestelle am Chlodwigplatz in Köln. Ein Polizist war hier vor eine fahrende Straßenbahn gestoßen und getötet worden. Foto: Oliver Berg

Festnahme

44-Jähriger stößt LKA-Beamten vor Straßenbahn - der wird überfahren

Nach der Tötung eines Polizisten in Köln hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 44-Jährige werde einem Haftrichter vorgeführt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ihm werde Totschlag vorgeworfen.

Köln - Der Deutsche hatte sich am Tatort bei der Polizei als Zeuge gemeldet. Im Zuge der Ermittlungen der Mordkommission sei er unter dringenden Tatverdacht geraten.

Der 32-jährige Polizist, der nach Informationen von bild.de beim LKA war, war in der Nacht zum Samstag vor eine fahrende Straßenbahn gestoßen und so getötet worden. Der Beamte war privat unterwegs gewesen, als er vom Täter zwischen zwei Wagen der fahrenden Bahn gestoßen wurde. Der Straßenbahnfahrer habe dies nicht bemerkt, hieß es, die Bahn überrollte ihn.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

23-jährige Deutsche beim Bergsteigen in Österreich gestorben
Eine 23-jährige Deutsche ist beim Bergsteigen in Österreich tödlich verunglückt.
23-jährige Deutsche beim Bergsteigen in Österreich gestorben
Kindesmissbrauch in den USA: Hunderte Priester sollen sich an tausend Kindern vergangen haben
Kindesmissbrauch durch Priester in den USA: Eine umfassende Studie fördert im US-Bundesstaat Pennsylvania unglaubliche Zahlen zutage.
Kindesmissbrauch in den USA: Hunderte Priester sollen sich an tausend Kindern vergangen haben
Falsche Cousine am Telefon: Rentner um 62.000 Euro betrogen
Mit einem Telefon-Trick ist ein Rentner aus Stralsund um 62.000 Euro betrogen worden.
Falsche Cousine am Telefon: Rentner um 62.000 Euro betrogen
Brückeneinsturz in Genua: Kinder unter Opfern - Düstere Experten-Aussage zu deutschen Brücken
Tragisches Unglück in der italienischen Hafenstadt Genua: Beim Einsturz der vierspurigen Autobahnbrücke der A10 sind am Dienstag mindestens 31 Menschen ums Leben …
Brückeneinsturz in Genua: Kinder unter Opfern - Düstere Experten-Aussage zu deutschen Brücken

Kommentare