450 Festnahmen - Londoner Zellen voll

London - Nach der dritten Krawallnacht in London sind die Polizeizellen mit jugendlichen Randalierern gefüllt. Allein in der Nacht zum Dienstag sind laut Scotland Yard etwa 200 Krawallmacher festgenommen worden.

Seit Beginn der Randale am Wochenende sieg die Zahl der Festnahmen damit auf 450. “Alle unsere Zellen sind belegt. Wir mussten Gefangene an die Polizeistationen der Umgebung abgeben“, sagte der Sprecher. Die Polizei arbeitete nach eigenen Angaben an der Belastungsgrenze. 21.000 Notrufe seien in der Nacht eingegangen - vier mal so viele wie normal, hieß es. Laut Scotland Yard waren allein in London rund 6000 Polizisten auf den Straßen.

Bilder der Krawalle in England

Die "Schlacht um London": Bilder von den Krawallen 

Lesen Sie dazu:

London in Flammen: Krawalle eskalieren

Trainingsmaßnahmen und Urlaube seien abgesagt worden. “Alle verfügbaren Einsatzkräfte sind im Einsatz.“ In der Nacht sei die Lage so ernst gewesen, dass sogar normale Streifenpolizisten ohne spezielle Ausbildung für Krawalle in den Einsatz geschickt worden seien, erzählte einer der diensthabenden Polizeichefs der BBC. “Wir hatten schlicht keine Einheiten mehr übrig.“ 44 Beamte seien verletzt worden, erklärte Scotland Yard. Ein Polizist erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare