+
In einem Berliner U-Bahnhof hatte es eine brutale Attacke gegeben. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Festnahmen nach Gewalttat in Berliner U-Bahnhof

Berlin (dpa) - Fünf Tage nach einer Attacke auf zwei Männer mongolischer Herkunft in einem Berliner U-Bahnhof hat der Staatsschutz zwei Verdächtige festgenommen. Zwei weitere Männer würden mit Haftbefehl gesucht, seien aber flüchtig, so ein Polizeisprecher.

Grund für den Angriff sei offenbar das asiatische Aussehen der Opfer gewesen. Einer der beiden Angegriffenen war bei der Attacke lebensgefährlich verletzt worden.

Fünf Täter hätten auf die 24 und 25 Jahre alten Opfer eingeschlagen und sie getreten, hieß es. Einer habe dem "bereits erheblich geschwächten" 25-Jährigen in den Bauch gestochen, ein anderer ihn auf die Gleise gestoßen. Das jüngere Opfer vertrieb die Täter: Der Mann warf mit Steinen aus dem Gleisbett heraus auf die Angreifer und zog seinen Freund auf den Bahnsteig.

Der Staatsschutz habe am Donnerstagmorgen fünf Wohnungen in Tempelhof und Schöneberg durchsucht, teilte die Polizei mit. Die beiden festgenommenen Verdächtigen seien ein 18 Jahre alter Georgier und ein 19-jähriger Deutscher mit libanesischen Wurzeln. Zwei 18 und 20 Jahre alte Libanesen seien auf der Flucht. Ein weiterer Verdächtiger aus dem Kosovo sei erst 14 Jahre alt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Es sind keine Bilder für schwache Nerven: Die Bundespolizei NRW hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Mann, der die Gleise überquert, von einem Zug erfasst wird. Was …
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst

Kommentare