+
In der 66. und 67. Etage des Gebäudes "Federazija" ist am Montag ein Feuer ausgebrochen.

Feuer an einem der weltweit höchsten Häuser

Moskau - In Moskau ist auf der Baustelle eines der weltweit höchsten Gebäude ein Feuer ausgebrochen. Stundenlang schlugen hohe Flammen aus der obersten Etage.

Einem Bericht der Agentur Ria Nowosti zufolge geriet eine Windschutzplane in Brand, nachdem sie gegen einen Scheinwerfer geweht worden war. Angaben über Verletzte gab es zunächst nicht. Das Feuer sei unter Kontrolle, teilten die Behörden am späten Montagabend mit.

Aus den obersten Etagen des „Federazija“-Turms im Geschäftsviertel Moskwa City schlugen stundenlang hohe Flammen. Zwei Hubschrauber vom Typ Ka-32 nahmen immer wieder Wasser aus dem Fluss Moskwa im Stadtzentrum auf und warfen sie über dem Hochhaus ab, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur beobachtete.

In den umliegenden Wohnhäusern standen viele Menschen auf den Balkonen und fotografierten die Aktion. Das Gebäude besteht aus zwei Türmen. Der höhere Turm, der nun in Brand geriet, soll nach der für 2013 geplanten Fertigstellung 93 Stockwerke haben und mit Antenne 506 Meter messen. Das ambitionierte Projekt war wegen Finanzierungsschwierigkeiten vorübergehend gestoppt worden. Die Bauarbeiten wurden erst im August 2011 wieder aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
Millionen Deutsche können sich freuen. Sie bekommen einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag - und das sogar schon in diesem Jahr.  
Millionen Deutsche jubeln: Zusätzlicher Feiertag bereits in diesem Jahr
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen …
BSG: Oma gilt nicht als "geeignete Tagespflegeperson"
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Die Mordkommission "Anna" hat nur einen Tag nach dem Fund einer getöteten Jugendlichen in Barsinghausen einen 24-Jährigen festgenommen. Erhärtet sich der Tatverdacht …
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.