„Niemand hat damit gerechnet"

Feuer gelöscht: Mann springt trotzdem aus 3. Stock

Düsseldorf - Obwohl die Feuerwehr den Wohnungsbrand bereits gelöscht hatte und keine Gefahr mehr bestand, sprang ein Mann völlig unerwartet aus dem Fenster und verletzte sich schwer. 

Ein Mann hat die Feuerwehr am frühen Ostermontag zu einem Wohnungsbrand in Düsseldorf gerufen und ist anschließend vom dritten Stock aus dem Fenster gesprungen. Er verletzte sich bei dem Aufprall schwer, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Feuerwehrmann, der zur Seite hechtete, verletzte sich am Fuß. Bei dem Brand hatte einem Sprecher zufolge ein Schreibtisch in der Wohnung gekokelt. Ein Einsatztrupp löschte die Flammen.

Als die Wehrmänner abrücken wollten, sprang der Mieter unvermittelt aus dem Fenster. „Niemand hat damit gerechnet. Wir gehen davon aus, dass er in verwirrtem Zustand war“, sagte der Sprecher am Montag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus
In Niedersachsen ist ein Linienbus während der Fahrt in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die Passagiere und der Busfahrer konnten sich aus dem brennenden Bus retten.
Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus
Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Wieder krachten viele Bäume auf die Gleise. An mehr als 200 Streckenabschnitten wurden Reparaturen nötig. Erstmals seit 2007 kam der Bahn-Fernverkehr durch Orkantief …
Pro Bahn fordert weniger Bäume neben Gleisen
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Es war das folgenreichste Verbrechen der jüngeren US-Geschichte. Nun legt die Polizei zum Massaker von Las Vegas ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen, …
Abschlussbericht: Schütze von Las Vegas handelte allein
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei
Istanbul (dpa) - Bei einem Busunglück in der zentralanatolischen Provinz Eskisehir sind elf Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Der Reisebus sei von der …
Elf Tote bei Busunglück in der Türkei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion