Sechs Menschen verletzt

Feuer in Hamburger Hotel: Mann stirbt

Hamburg - Brand-Katastrophe in Hamburg: In der Hansestadt überrascht ein Feuer die Gäste eines kleinen Hotels im Schlaf. Ein Mann stirbt, zehn Menschen werden ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei einem Hotelbrand am Hamburger Hauptbahnhof ist ein 32 Jahre alter Gast ums Leben gekommen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurden zehn Gäste im Alter zwischen 19 und 80 Jahren verletzt und am Mittwochmorgen mit Rauchvergiftungen in Krankenhäuser gebracht. Das kleine Hotel sei mit den elf Gästen ausgebucht gewesen.

Bei dem Hotelbrand in Hamburg konnten sich vier Gäste laut Polizei selbst in einen Hinterhof retten. Fünf Trupps von Feuerwehrleuten waren mit Atemschutz und tragbaren Leitern sowie einer Drehleiter im Einsatz, um die übrigen Gäste aus dem Gebäude zu retten. Das Landeskriminalamt nahm Ermittlungen zur Brandursache auf. Wo das Feuer ausbrach, blieb zunächst unklar. Nach ersten Polizeiangaben entstand der Brand vermutlich in einem der sechs Hotelzimmer.

Ein Feuerwehrsprecher sagte, es habe im Zugang zum Hotel im Erdgeschoss und im darüber liegenden Stockwerk gebrannt. Einrichtungsgegenstände und ein Elektroschrank standen demnach in Flammen. Ein ebenfalls im Erdgeschoss befindliches China-Restaurant wurde laut Polizei von Flammen beschädigt. Anwohner hatten das Feuer bemerkt, die Polizei und die Hotel-Rezeption verständigt.

dpa

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilfe unter Extrembedingungen nach Erdbeben in Mittelitalien
Zwischen Schnee und Trümmern suchen die Einsatzkräfte in der Erdbebenregion in Mittelitalien auch am Tag nach der neuen Serie schwerer Erdstöße weiter nach …
Hilfe unter Extrembedingungen nach Erdbeben in Mittelitalien
Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Stuttgart - Der Deutschen Bahn drohen nach einem Medienbericht weitere Verzögerungen beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21. An einem Abschnitt dürfen vorerst keine …
Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuen Erdbeben in Italien
Rom - Zwischen Schnee und Trümmern suchen die Einsatzkräfte in der Erdbebenregion in Mittelitalien auch am Tag nach der neuen Serie schwerer Erdstöße weiter nach …
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuen Erdbeben in Italien
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge
Washington - Die Klimaforscher müssen sich wiederholen: Nach 2014 und 2015 hat auch 2016 den globalen Temperaturrekord gebrochen. Es war so warm wie noch nie seit Beginn …
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge

Kommentare