Firma zieht Produkte zurück

Wegen Sonnencreme: Menschen fangen Feuer

New York - Weil mehrere Menschen in den USA und Kanada nach Einsprühen mit einer Sonnenlotion Feuer gefangen haben, ruft der Hersteller freiwillig eine halbe Million Flaschen zurück.

23 Sorten des „Banana Boat“ Sonnen-Sprays seien betroffen, teilte die Firma Energizer Holdings am Freitag (Ortszeit) in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri mit. Einem Sprecher des Unternehmens zufolge haben vier Menschen in den USA und einer in Kanada Hautverbrennungen erlitten. Sie hätten die Lotion aufgesprüht und seien dann in die Nähe eines Feuers oder Funkens gekommen, wodurch auf der Haut Flammen entzündet worden seien. Die betroffenen Produkte wurden nach Angaben des Herstellers nur in den USA und Kanada vertrieben.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare