Feuer in der Nacht: Hotel mit deutschen Urlaubern evakuiert

Side/Duisburg - Bei einem Feuer in einem Hotel im türkischen Side sind am frühen Donnerstagmorgen 612 überwiegend deutsche Urlauber mit dem Schrecken davongekommen.

Sie mussten aber in Nachtkleidung flüchten und persönliche Sachen zurücklassen. In dem Hotel in Side sei ein Stockwerk ausgebrannt, obwohl die Feuerwehr drei Stunden mit den Flammen kämpfte, berichteten türkische Medien. Die Urlauber, die alle unverletzt blieben, wurden in andere Hotels gebracht.

Das Feuer sei gegen 01.00 Uhr in einem Lüftungsschacht bemerkt worden, teilte der Reiseveranstalter alltours Flugreisen in Duisburg mit. “Die Gäste wurden umgehend geweckt und aus dem Hotel gebracht“, erklärte das Unternehmen. Die Hotelanlage hat 226 Zimmer. “Die gesamte fünfte Etage konnte nicht gerettet werden, sie ist völlig ausgebrannt. Die Zimmerdecke ist eingestürzt“, teilte der Reiseveranstalter mit.

Die 612 Gäste in dem Hotel Side Aqua Beach seien überwiegend alltours-Kunden. “Bis auf ein Pärchen will keiner zurück, die wollen alle dableiben“, sagte der Sprecher. Der Veranstalter werde Urlaubern, die ihre Ausweispapiere wegen des Feuers verloren haben, helfen. Urlaubern, die eine Reise in das Hotel gebucht haben, wurden Alternativen zugesagt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare