+
Auf dem russischem Atom-U-Boot "Orjol" ist ein Feuer ausgebrochen.

Bei Reparaturarbeiten

Feuer auf russischem Atom-U-Boot ausgebrochen

Moskau - Auf dem russischen Atom-U-Boot "Orjol" ist während Schweiß-Arbeiten in der Werft von Sewerodwinsk ein Feuer ausgebrochen.

Derzeit würden die Flammen gelöscht, sagte eine Sprecherin der Katastrophenschutzbehörde am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP am Telefon. Der Reaktor des U-Boots der Klasse Oscar II sei zuvor abgeschaltet worden, sagte ein Werftmitarbeiter der Moskau der Agentur Interfax. Medienberichten zufolge befanden sich keine Atomwaffen an Bord des U-Boots. Einem Sprecher der Union der Schiffsbauer zufolge wurde niemand verletzt. Über die Ursachen des Brandes lagen zunächst keine Angaben vor.

Die „Orjol“, die zu der bei Murmansk stationierten Nordflotte gehört, wird den Angaben zufolge seit gut einem Jahr in der Werft „Swjosdotschka“ am Weißen Meer repariert. Ursprünglich sollte das U-Boot 2016 wieder in See stechen. Erst im März 2014 hatten Reparaturen einen Brand auf einem anderen Atom-U-Boot in der Hafenstadt Sneschnogorsk ausgelöst.

Die schwerste Katastrophe mit einem russischen Atom-U-Boot ereignete sich im Jahr 2000, als die "Kursk" bei einer Übung in der Barentssee wegen eines defekten Torpedos sank. Alle 118 Besatzungsmitglieder starben.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Hannover (dpa) - Nicht Fette aus dem Blut, sondern Versorgungsstörungen an der Gefäßaußenwand führen einer neuen Theorie zufolge zu Arterienverkalkung. Der Herzchirurg …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen
Bilder von missbrauchten Kindern, Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur …
Kinder und Jugendliche besser vor Cybergrooming schützen
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei
Pforzheim - Er gilt als Justizopfer und wurde zu Unrecht am Mord seiner damaligen Ehefrau verurteilt. Heute kämpft der rehabilitierte Harry Wörz für die Wiederaufnahme …
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei

Kommentare