+

Nordseebad verliert ein Wahrzeichen

Feuer zerstört Pfahlbau in St. Peter-Ording

St. Peter-Ording - Das Nordseebad St. Peter-Ording hat eines seiner Wahrzeichen verloren: Ein großer Pfahlbau am Strand ist am Freitagmorgen niedergebrannt.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung konnten das auf Stelzen stehende Gebäude nicht retten. Sie mussten es kontrolliert abbrennen lassen. Menschen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe gab es nach Angaben der Polizei zunächst keine Erkenntnisse. In dem Gebäude war eine Surfschule untergebracht.

Hier brennt ein Wahrzeichen von St. Peter-Ording ab

Hier brennt der Pfahlbau in St. Peter-Ording ab

St. Peter-Ordings Pfahlbauten sind an der deutschen Küste einmalig. Auf dem bis zu zwei Kilometer breiten und zwölf Kilometer langen Strand des Nordseeortes in Schleswig-Holstein stehen insgesamt 15 dieser Bauten. Im vergangenen Jahr feierten die hölzernen Konstruktionen 100-jähriges Jubiläum, denn der erste Pfahlbau war 1911 entstanden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zerstückelt: Ex-Polizist zu lebenslanger Haft verurteilt
Ein Mann aus Hannover reist nach Sachsen, um sich "schlachten" und verspeisen zu lassen. In einem Kannibalismus-Forum hatte er einen LKA-Beamten gefunden, der ihm seinen …
Zerstückelt: Ex-Polizist zu lebenslanger Haft verurteilt
Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der in Untersuchungshaft kam, ist nun wieder …
Verdächtiger nach Tod eines Polizisten wieder auf freiem Fuß
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
Auf dem Weg zum Schwimmunterricht verunglückt ein Schulbus mit 40 Kindern. Das Fahrzeug stößt mit mehreren Autos zusammen und kracht gegen eine Hauswand. Ein Kleinkind …
Schulbusunfall auf dem Weg zum Schwimmen verunglückt
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot
Tragischer Unfall in Brasilien. Ein 17-jähriges Mädchen wurde am Sonntag leblos von ihren Verwandten aufgefunden. Die Kopfhörer in ihren Ohren waren geschmolzen.
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Kommentare