+
Der Fuego in Guatemala ist erneut ausgebrochen.

Riesige Aschewolke

Vulkan in Guatemala bricht erneut aus

Guatemala-Stadt - Der Feuervulkan in Guatemala ist am Samstag erneut ausgebrochen und hat mehrere Städte der Umgebung mit Asche bedeckt.

Die Katastrophenschutzbehörde gab die Alarmstufe Orange, die zweithöchste Gefahrenstufe, aus. Die Aschewolke erreichte demnach eine Höhe von 5000 Metern. In bis zu 40 Kilometern entfernten Städten ging der Ascheregen nieder. Die Behörden warnten, möglicherweise werde es zu Einschränkungen des Flugverkehrs kommen.

Auch das beliebte Touristenziel Antigua Guatemala, eine zum Weltkulturerbe gehörende Kleinstadt, war von Asche bedeckt. Der Feuervulkan liegt rund 75 Kilometer von der Hauptstadt Guatemala-Stadt entfernt. Bei einem Ausbruch 2012 hatten mehrere tausend Menschen in Sicherheit gebracht werden müssen. Der 3763 Meter hohe Feuervulkan ist einer von mehreren aktiven Vulkanen in dem mittelamerikanischen Land.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Mehr als 400 000 Dollar für Flugzeugschrott? Das klingt nach einem schlechten Deal. Trotzdem hat eine fluguntaugliche Maschine bei einer Versteigerung in den USA diesen …
Privatjet von Elvis Presley versteigert
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Zerstörte Häuser, von Fluten eingeschlossene Menschen: Sri Lanka kämpft mit den Folgen starker Regenfälle. Zur Ruhe kommt das bei Touristen beliebte Land vorerst aber …
Rund 150 Tote nach Unwettern in Sri Lanka
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"
Wohnung, Job, Beförderung: Man steckt Mühe in die Bewerbung, harrt der Antwort, und dann kommt - nichts. Frust und Selbstzweifel sind die Folge. Dabei wäre es einfach, …
Ignorieren ist schlimmer als ein klares "Nein"

Kommentare