+
Wie sich die Eule in den Kamin verirrte, bleibt ihr Geheimnis.

Bettlaken hilft bei Rettung

Feuerwehr befreit Eule aus Kamin eines Wohnhauses

Frankfurt/Main - Mit Hilfe eines Bettlakens hat die Frankfurter Feuerwehr eine verängstigte Eule aus dem Kamin eines Wohnhauses befreit.

Wie die Feuerwehr berichtete, hatten die Einsatzkräfte das Tier am späten Freitagabend in dem verglasten Kaminofen mit dem Laken eingefangen. Anschließend brachten sie die Eule in einem Transportkäfig zu einem nahe gelegenen Waldstück und ließen sie frei. "Ob sich der nachtaktive Vogel in dem verglasten Kaminofen nur vor der tagsüber herrschenden Gluthitze verkriechen oder aber einfach nur mal ein Wohnhaus von innen ansehen wollte, bleibt wohl sein Geheimnis", schrieben die Retter.

dp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

102-jährige Australierin springt zum Fallschirm-Weltrekord
Adelaide (dpa) - Mit einem Tandemsprung aus 4300 Metern Höhe ist die Australierin Irene O'Shea (102) zur ältesten Fallschirmspringerin der Welt geworden. Die Dame aus …
102-jährige Australierin springt zum Fallschirm-Weltrekord
Mann mit 3,34 Promille leugnet Brand gegenüber Polizei - und entgeht Katastrophe nur knapp
Ein Betrunkener hat gegenüber der von Nachbarn gerufenen Polizei trotz verqualmter Wohnung einen Brand geleugnet. Er entging nur knapp einer Katastrophe.
Mann mit 3,34 Promille leugnet Brand gegenüber Polizei - und entgeht Katastrophe nur knapp
Mann pöbelt an Flughafen rum - was er Polizist dann antut, sorgt für Entsetzen
Ein Amerikaner benimmt sich am Flughafen mächtig daneben - was er tut, als die Polizei in festnehmen will, ist unfassbar grausam.
Mann pöbelt an Flughafen rum - was er Polizist dann antut, sorgt für Entsetzen
Wille des Patienten zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen muss eindeutig sein
Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Der Wille des Patienten zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen muss klar formuliert werden. Dann sind auch Gerichte daran …
Wille des Patienten zum Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen muss eindeutig sein

Kommentare