+
Bisher hat der Brand rund 90.000 Hektar Land zerstört.

Mindestens zwei Todesopfer

Australien: Feuerwehr kämpft gegen riesigen Buschbrand

Sydney - Immer wieder brechen in Australien riesige Buschbrände aus. Aufgrund der aktuellen Wetterlage bekommen die Feuerwehrmänner den Brand zunehmend unter Kontrolle.

Im Süden Australiens haben Feuerwehrleute am Donnerstag weiter gegen einen riesigen Buschbrand gekämpft. Angesichts kühlerer Wetterbedingungen und schwächerer Winde gelang es den Einsatzkräften, das Feuer im Bundesstaat South Australia langsam unter Kontrolle zu bekommen. Zwei Menschen kamen nach Angaben des örtlichen Regierungschefs Jay Weatherill nördlich der Stadt Adelaide in den Flammen ums Leben. 16 weitere wurden demnach im Krankenhaus behandelt, bei fünf von ihnen galt der Zustand angesichts schwerer Verbrennungen als lebensbedrohlich oder ernst.

Der Brand zerstörte bislang rund 90.000 Hektar Land und mindestens 16 Häuser. Nach Angaben der Feuerwehr konnten bis Donnerstag 60 Prozent der Flammen unter Kontrolle gebracht werden. Durch den Brand, der nach ersten Erkenntnissen nicht absichtlich gelegt wurde, wurden nach Behördenangaben auch Wirtschaftsgebäude, landwirtschaftliches Gerät und Fahrzeuge zerstört. Medienberichten zufolge sollen auch tausende Hühner und Schweine den Flammen zum Opfer gefallen sein.

In Australien steht der Sommer und damit die Buschbrandsaison bevor. Die Feuerwehr in South Australia warnte angesichts der großen Trockenheit in der Region vor einer "gefährlichen Situation". Nur langanhaltende Regenfälle könnten die Gefahr reduzieren. Erst in der vergangenen Woche waren bei Buschbränden im Bundesstaat Western Australia insgesamt vier Menschen ums Leben gekommen, darunter Touristen aus Deutschland, Großbritannien und Norwegen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare