Tiere beschlagnahmt

Feuerwehr löscht Brand und findet Schlangen

Utah - Die Feuerwehr hat bei Löscharbeiten in einem Haus im US-Bundesstaat Utah mehrere Schlangen gefunden. Eine von ihnen zählt zu den gefährlichsten Schlangen, die es gibt.

Eigentlich sollte sie nur einen Küchenbrand löschen, doch als die Feuerwehr zu einem Einsatz im US-Staat Utah eintraf, fand sie neben dem Brand auch noch 28 Schlangen - sechs davon mit tödlichem Gift. Es handelte sich um fünf Klapperschlangen und eine Gabunviper, die als eine der gefährlichsten Schlangen der Welt gilt. Der Besitzer hatte die Tiere ohne Erlaubnis gehalten. Die Schlangen überlebten den Brand unbeschadet, wurden beschlagnahmt. Für die Feuerwehrleute bestand keine Gefahr, da die Tiere in Terrarien aufbewahrt wurden, wie der zuständige Feuerwehrchef erklärte. Der Vorfall ereignete sich am Freitag.

AP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Rasend schnell hatten sich die Flammen im Grenfell Tower ausgebreitet. Viele Bewohner des 24 Stockwerke hohen Londoner Sozialbaus hatten keine Chance. Nun ist der …
Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen

Kommentare