+
Die Feuerwehr hat stundenlang einen Brand in einer Chemiefabrik gelöscht.

Feuerwehr löscht

Großbrand in Chemiefabrik in Israel

Tel Aviv - Der Großbrand in einer israelischen Chemiefabrik in Dimona ist gelöscht. Die Feuerwehr habe stundenlang gegen die Flammen gekämpft, berichtete der israelische Rundfunk am Mittwoch.

Fünf Feuerwehrleute und Mitarbeiter des Unternehmens wurden demnach leicht verletzt. Mehrere von ihnen hatten Rauch eingeatmet.

Zunächst war befürchtet worden, dass Menschen auf dem Gelände eingeschlossen sein könnten - diese Sorge stellte sich als unbegründet heraus. Israelische Medien berichteten, die Flammen hätten zeitweise rund 20 Meter hoch gelodert, die Fabrik drohte demnach einzustürzen. Videobilder des Unglücks zeigten brennende Rohre und eine dunkle Rauchsäule.

Die genaue Unglücksursache war zunächst unklar. Einige Medien berichteten, ein Ammoniakbehälter in der Fabrik sei in Brand geraten. Der Zeitung „Haaretz“ zufolge werden in dem Gebäude Düngemittel und Phosphate hergestellt. Dimona liegt im Süden Israels in der Negev-Wüste.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Pack die Badehose ein: Am Samstag wird es in Deutschland mit Temperaturen bis zu 30 Grad endlich sommerlich.
Meteorologen erwarten für Samstag perfektes Badewetter
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug
Während des Einstiegs entdeckten Passagiere in Düsseldorf ein Loch im Rumpf ihres Fliegers. Der Flug der Air Berlin musste abgesagt werden.
Passagiere entdecken vor Air-Berlin-Flug Loch im Flugzeug

Kommentare