Mit Zigarette eingeschlafen

Feuerwehr rettet Frau mit 4,6 Promille

Neubrandenburg - Eine stark betrunkene Frau aus Neubrandenburg ist mit einer brennenden Zigarette im Bett eingeschlafen und hat sich damit in Lebensgefahr gebracht.

Die 44-Jährige hatte einen Alkoholwert von 4,6 Promille, wie eine Polizeisprecherin in Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag sagte. Weil in der Wohnung der Rauchmelder anschlug, wurde die Feuerwehr alarmiert. Diese brach die Wohnungstür auf und warf die stark qualmende Matratze aus dem Fenster. Die Frau kam mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © Synbolbild/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote
Die ausgelassene Stimmung beim Auftakt eines Sommerfests der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich findet ein jähes Ende: Ein Sturm reißt das Festzelt um. Die Folgen sind …
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote
Frühe Pilzsaison führt zu mehr Vergiftungen
In einigen Regionen Deutschlands lässt der nasse Sommer die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften …
Frühe Pilzsaison führt zu mehr Vergiftungen

Kommentare