Feuerwehr rettet Reh vom Ostsee-Eis

Warschau - Von dem Eis vor einem polnischen Ostseestrand mussten Rettungskräfte ein Reh retten. Es hatte sich verlaufen. Ein zweites Tier treibt noch immer auf einer Scholle im Eis.

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste am Dienstag die Feuerwehr an einem polnischen Ostsee-Strand anrücken: Zwei Rehe waren am Morgen rund 200 Meter vor der Küste gesichtet worden. Die Tiere hatten sich östlich der Stadt Kolberg (Kolobrzeg) auf die zugefrorene See hinausgewagt und drohten nun, auf Eisschollen davonzutreiben.

Den Rettungskräften sei es gelungen, eines der beiden Rehe wieder in Richtung Küste zu scheuchen, sagte der Bürgermeister des Ortes Ustronie Morskie. Die Rettung des zweiten Rehs, das auf einer anderen Scholle trieb, habe jedoch abgebrochen werden müssen, weil für das Manövrieren zwischen den scharfen Eiskanten keine angemessene Ausrüstung zur Verfügung gestanden habe. Die Rettungsaktion soll nach Angaben der Behörden so bald wie möglich fortgesetzt werden. Im vergangenen Winter war auf dem Eis vor der polnischen Küste ein Hund von einem Kutter gerettet worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
In Hamburg ist ein zweijähriger Junge auf einem Wasserspielplatz fast ertrunken. Sein Zustand sei noch kritisch, berichtet die Polizei. 
Zweijähriger ist auf Wasserspielplatz fast ertrunken
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Ab Dienstag wird das Wetter deutlich unangenehmer als bisher. Sollte sogar die alte Bauernregel vom Siebenschläfer zutreffen, stehen wenig sommerliche Wochen bevor.
Ein Siebenschläfer mit Knalleffekt? Gewitter und Sturmböen
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen

Kommentare