+
Verhandlungssaal im Prozess gegen einen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung angeklagten Feuerwehrmanns.

Feuerwehrler für Bus-Unfall verurteilt

Hamburg - Ein Feuerwehrmann muss einen schweren Bus-Unfall während einer Einsatzfahrt mit einer Bewährungsstrafe büßen. Bei dem Unglück waren zwei Menschen getötet worden.

Das Hamburger Landgericht verurteilte den 28-Jährigen am Dienstag zu sechs Monaten Haft auf Bewährung. Das Gericht folgte damit der Einschätzung der Staatsanwaltschaft, die dem Feuerwehrmann vorgeworfen hatte, zu schnell in die Kreuzung gefahren zu sein.

Bei dem Unfall in Hamburg waren vor gut einem Jahr zwei Busfahrgäste getötet und 23 Menschen verletzt worden. Der Fahrer des Löschfahrzeugs stand wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätselraten in Kassel: Warum verschwinden diese Statuen?
Künstler Manfred Kielnhofer hat seine Figuren "Wächter der Zeit" in Kassel während der documenta aufgestellt. Sie verschwinden aber immer wieder.
Rätselraten in Kassel: Warum verschwinden diese Statuen?
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
München (dpa) - Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie …
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Drei Berliner Hundertschaften sind von der Hamburger Polizei nach Hause geschickt worden. Sie sollen dort eine exzessive Party gefeiert haben. Nun stellt sich ihre …
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten
Ein regelrechter Massenauflauf fand in Duisburg statt, als die Polizei einen Mann verhaftete. Dieser hatte sich zuvor einer Befragung widersetzt. Nun geraten auch die …
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten

Kommentare