Ein paar Sekunden statt 20 Minuten

Feuerwerk explodiert auf einen Schlag

San Diego - Kurzes Vergnügen für die Menschen in San Diego: Das für 20 Minuten geplante Feuerwerk zum Nationalfeiertag am 4. Juli ist auf einen Schlag in ein paar Sekunden explodiert.

Ein Fehler in der Steuerung führte dazu, dass mehrere tausend Schaulustige statt eines zwanzigminütigen prächtigen Farbenspiels nur drei gleichzeitige Explosionen sahen. Nach ein paar Sekunden war alles vorbei.

„Wir haben lange auf das Feuerwerk gewartet und jeder wollte natürlich ein großartiges Schauspiel sehen. Naja, das war es ja irgendwie auch“, sagte der Kieler Claus Semmler der Nachrichtenagentur dpa. „Es gab einfach ein großes "Buff" und viel Rauch - dann war alles vorbei.“ Etwas später sei per Lautsprecherwagen die Durchsage gekommen, dass durch einen Fehler des Feuerwerkers alles auf einmal in die Luft geflogen sei. „Bei dem Namen hätten wir uns das eigentlich denken können“, sagte Semmler: Das Feuerwerk wird von den Veranstaltern „Big Bay Boom“ - der große Knall an der Bucht, genannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare