Feuerwerk: Ein Toter und 200 Verletzte

Buenos Aires - Knapp 200 Menschen sind bei Weihnachtsfeuerwerken in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires verletzt worden. Ein 27-Jähriger kam sogar ums Leben - aus Leichtsinn.

In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sind am Wochenende 197 Menschen bei Weihnachtsfeuerwerken verletzt worden. In der Provinz Santa Fe gab es außerdem einen Toten. Die argentinischen Gesundheitsbehörden verzeichneten einen ansteigenden Gebrauch von illegalem Feuerwerk, das in vielen Fällen von Kindern und Jugendlichen manipuliert wird.

In Puerto General San Martín, einem Hafen auf dem Fluss Paraná 325 Kilometer nördlich von Buenos Aires, kam nach Angaben des Fernsehsenders TN am Weihnachtsabend ein 27-jähriger Mann um, als sich ein Knallkörper entzündete, den er aus Spaß in seinem Mund hielt. In Buenos Aires wurde am Sonntag ein achtjähriger Junge mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem ein Feuerwerkskörper durch das Fenster seines Schlafzimmers auf sein Bett gefallen war, berichtete am Montag die Zeitung „Clarín“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich

Kommentare