+
Anfang des Monats waren insgesamt 14 explosive Sendungen sichergestellt worden - zwölf davon in Athen.

“Feuerzellen“ haben Briefbomben verschickt

Athen - Eine Serie von versendeten Briefbomben - eine davon ans Bundeskanzleramt - hielt Europa in Atem. Jetzt hat sich die griechische Gruppe "Verschwörung der Feuerzellen" zu den versuchten Anschlägen bekannt.

Lesen Sie auch:

Kanzleramt: Bombe in Merkels Post

Die griechische linksextremistische Untergrundorganisation “Verschwörung der Feuerzellen“ hat sich am Donnerstag zu der Serie von Briefbomben bekannt, von denen eine an das Kanzleramt in Berlin gegangen war. Der Verfasser der Erklärung bekräftigte, die Tatsache, dass die Polizei mehrere Mitglieder der Organisation festgenommen habe, werde sie nicht daran hindern, weitere Anschläge zu verüben. Das Bekennerschreiben wurde im Internet verbreitet. Anfang des Monats waren insgesamt 14 explosive Sendungen sichergestellt worden - 12 davon in Athen, eine in Bologna in Italien und eine weitere in der Poststelle des Bundeskanzleramtes in Berlin. Das an Kanzlerin Angela Merkel adressierte Paket hatte rechtzeitig entschärft werden können. Als Absender war das griechische Wirtschaftsministerium angegeben.

Zwei Bomben, die am Athener Flughafen sichergestellt wurden, waren an den Europäischen Gerichtshof und an das Europäische Polizeiamt (Europol) adressiert. Noch während der Serie der Briefbomben erwischte die Polizei in Athen zwei Tatverdächtige auf frischer Tat. Die Männer im Alter von 22 und 24 Jahren hatten bei ihrer Festnahme zwei Paketbomben bei sich. Eine war an die belgische Botschaft in Athen, die andere an den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy adressiert.

In den vergangenen 15 Monaten hat die griechische Polizei elf weitere mutmaßliche Mitglieder der “Verschwörung der Feuerzellen“ festgenommen, deren Fingerabdrücke in einem Unterschlupf gefunden worden waren. Die Sicherheitskräfte suchen nach weiteren Verstecken der Linksextremisten, die seit 2008 in Griechenland zahlreiche Sprengstoffanschläge verübt haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Auch wenn es zum Erfolg führte, bescherte sein ungewöhnliches Vorgehen, um an ein Geständnis zu kommen, einem Ex-Richter nun eine Bewährungsstrafe.
Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an
Angeblich sollte es ein „Denkzettel“ sein, weil sie schlecht über sie redete. Weil sie das Haus einer von ihr betreuten krebskranken Frau anzündete, muss sich eine …
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an
Seltenes Nashorn wohl bei Paarung gestorben
Ausgerechnet bei der Paarung starb offenbar ein seltenes Nashorn in Nepal. 
Seltenes Nashorn wohl bei Paarung gestorben
Berliner Polizisten vom G20-Einsatz zurückgeschickt
Berlin (dpa) - Zahlreiche Berliner Polizisten, die zum bevorstehenden G20-Gipfel in Hamburg waren, sollen sich dort völlig danebenbenommen haben und müssen nun die …
Berliner Polizisten vom G20-Einsatz zurückgeschickt

Kommentare