#FindDancingMan

Stars feiern Mega-Party mit Internet-Mobbingopfer

  • schließen

London - Erst wurde der übergewichtige Sean aus London wegen seines Tanzstils verspottet. Nach einer Twitter-Aktion wird jetzt eine Mega-Party mit internationalen Stars für ihn veranstaltet.

Diese Geschichte klingt wie ein modernes Märchen. Anfänglich für sein Übergewicht gemobbt, ist aus dem völlig unbekannten Sean ein Internetstar geworden, der sich nun auf die Party seines Lebens freuen darf. Sogar Musikgrößen wie Pharrell Williams und Moby wollen mit dem Mann aus London feiern.

Alles begann mit einem Foto, das den damals noch namenlosen Engländer in einem Club beim Tanzen zeigte und das auf der Internet-Plattform 4chan landete. Wegen seiner korpulenten Figur wird Sean dort zur Zielscheibe für böse Kommentare. Doch was als Cybermobbing beginnt, entwickelt sich zur einer Welle der Solidarität. In sozialen Netzwerken startet unter dem Hashtag #FindDancingMan eine Suchaktion nach dem unbekannten Tänzer. Den Anfang machte Twitter-Aktivistin Cassandra mit ihrem Aufruf vom 5. März. "Kennt jemand diesen Mann, oder den, der das gepostet hat? Eine Menge Frauen in LA möchten etwas Besonderes für ihn tun".

Die Frauengruppe  rund um das Projekt "The Free Thought Project" setzt alles daran, den Mann zu finden, um ihm mit einer besonderen Aktion ein Lächeln zurück ins Gesicht zu zaubern. Sie wollen eine riesige VIP-Party für ihn in Los Angeles ausrichten. Tausende Twitter-User schließen sich der Kampagne an, das soziale Netzwerk wird förmlich geflutet mit entsprechenden Posts - und das mit Erfolg.

Am vergangenen Freitag war es dann so weit, der "Dancing Man" war gefunden.

"Dancingmanfound" lautet die gute Nachricht von Cassandra auf Twitter, nachdem sie Kontakt mit ihrem "Schützling" aufgenommen hatte.

Endlich hat der unbekannte Internetheld auch einen Namen: Sean.

Unter dem eigens eingerichteten Account "Dancing Man" nimmt Sean die Einladung gerne an:

Sogar eine Spendenaktion wird für das geplante Event eingerichtet. Innerhalb weniger Tage werden dort knapp 40.000 US-Dollar (Stand: 10. März, 11.30 Uhr) gesammelt. Und auch damit ist die Kettenreaktion nicht zu Ende.

"Falls irgendwelche Künstler Interesse haben, sich uns anzuschließen, lasst es uns wissen", schreibt Cassandra einen Tag später.

Mega-Party mit Pharrell Williams, Moby und Dita Von Teese 

Und tatsächlich hat die Geschichte inzwischen so hohe Wellen geschlagen, dass internationale Stars davon gehört haben. Schauspielerin Susan Sarandon lobt den "Dancing Man" für sein Temperament:

Burlesque-Model Dita Von Teese will sich der Party anschließen.

Popstar Pharrell Williams hat sich auf die Gästeliste setzen lassen und Moby hat sich sogar kostenlos als DJ angeboten.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun gestand er die Tat vor dem Landgericht Schwerin.
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler

Kommentare