Fischer ziehen Mega-Schatz aus dem Wasser

Tokio - Japanische Fischer haben eine Tasche mit elf Millionen Yen aus dem Meer gezogen. Wie es zu dem kuriosen "Fang" kam, und was mit dem Geld jetzt passiert:

Wahrscheinlich ging die Tasche, in der über 1.000 Geldscheine im Wert von rund 103.000 Euro deponiert waren, während der Tsunami-Katastrophe im März verloren. Der Kutter fischte Anfang Oktober vor der Küste der Stadt Ofunato, etwa 250 Kilometer nordöstlich von Fukushima, wie die Behörden am Samstag erklärten. Bisher konnten die Behörden nicht klären, wer rechtmäßiger Besitzer des Geldes ist. Falls der Besitzer innerhalb der nächsten sechs Monaten nicht ermittelt wird, dürfen die Fischer das Geld behalten.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare