+
Einen nicht gerade ungefährlichen Fang hat ein australischer Fischer gemacht. (Archivbild)

Heikler Fang in Australien

Fischer hat Wurfgranate aus 1. Weltkrieg im Netz

Sydney - Nicht ganz ungefährlich, was einem Fischer vor Australien da ins Netz gegangen ist. Statt eines Fisches hatte er eine deutsche Wurfgranate aus dem 1. Weltkrieg gefangen.

Bombenexperten entfernten das Geschoss, um es sicher zu entsorgen, wie das Nachrichtenportal „Perth Now“ am Dienstag berichtete.

Vermutlich habe ein australischer Soldat die Granate als Souvenir aus dem Kriegseinsatz mit nach Hause gebracht, sagte ein Sprecher eines Waffenmuseums dem Sender ABC. „Dann dürfte er kalte Füße bekommen und das Ding ins Wasser geworfen haben.“ Im Ersten Weltkrieg haben 1914 bis 1918 rund 320.000 Australier auf Seiten Großbritanniens gekämpft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare