+
Die schwer beschädigte MSC Flaminia.

MSC Flaminia: Suche nach Leiche an Bord

Hamburg - Zwei Monate nach der Havarie des Containerfrachters „MSC Flaminia“ geht die Hamburger Staatsanwaltschaft vom Tod des vermissten Seemanns aus. Doch wo ist die Leiche?

Es bestehe keine Hoffnung mehr, den 51-jährigen Philippiner lebend zu finden, sagte ein Sprecher der Behörde am Freitag. Auf dem deutschen Frachter war im Juli auf dem Atlantik Feuer ausgebrochen. Dabei kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch der Erste Offizier ums Leben, ein 46-jähriger Pole.

Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft an Bord des Havaristen. Das Verfahren laufe unter „Todesermittlung“, „Vermisstensuche“ und „Brandermittlung“, sagte der Sprecher. Die Ermittler suchen auf dem Schiff auch nach der Leiche des Vermissten. Dessen Tochter habe freiwillig eine Speichelprobe abgegeben, um DNA-Proben zu analysieren. Die „Flaminia“ war vor zwei Wochen im Jade-Weser-Port eingelaufen, nachdem andere Länder ihr die Einfahrt verweigert hatten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
München (dpa) - Bayern ist das Stauland Nummer eins. Ein Viertel aller Staus (25 Prozent) bundesweit mit mehr als zehn Kilometern Länge braute sich in diesem Sommer im …
Sommerbilanz: Jeden vierten Stau gab es in Bayern
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus
Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
San Juan (dpa) - Hurrikan "Maria" hat auf seinem Weg durch die Karibik erneut an Kraft gewonnen. Der Tropensturm erreichte vor den Turks- und Caicosinseln …
Hurrikan "Maria" hält auf Turks- und Caicosinseln zu
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutz-Experte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion