1 von 6
Die Venusfliegenfalle ist wohl die bekannteste fleischfressende Pflanze. Ihre Blätter sind zu einer Klappfalle umgebaut.
2 von 6
Termiten sitzen auf der Kannenpflanze "Nepenthes albomarginata" in Borneo. Die Insekten weiden den behaarten Rand der Kanne ab und rutschen dabei in die glitschige Falle.
3 von 6
Kuriose Zusammenarbeit: Eine Wollfledermaus im Regenwald in Borneo nutzt diese Kannenpflanze als Schlafquartier. Zum Dank dafür - quasi als Miete - nutzt das Flattertier seine Behausung auch noch als Klo. Das ist kein Hinweis auf groben Undank, im Gegenteil: Im Kot finden sich für die Kannenpflanze nützliche Stickstoffverbindungen.
4 von 6
Die Gattung Sonnentau (Drosera) bildet mit ihren 170 Arten eine der größten Gattungen fleischfressender Pflanzen und zählt zur Familie der Sonnentaugewächse (Droseraceae).
5 von 6
An dem klebrigen Sekret des Sonnentaus, der wie ein Tautropfen wirkt, bleiben die Beutetiere hängen
6 von 6
Dann dreht sich das Blatt ein

Diese Pflanzen essen Tiere 

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Die Situation in den Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter dramatisch. Noch immer werden Dutzende Menschen vermisst, während die Zahl der Todesopfer weiter steigt. …
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen
Das WM-Finale werden sich die thailändischen Fußballjungs nach ihrer Höhlenrettung vom Krankenhaus anschauen müssen. Aber glaubt man ihren Ärzten, werden sie schon bald …
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.