+
Macht einen neo-konservativen Wertewandel in Deutschland aus: Der Hamburger Zukunftsforscher Horst Opaschowski.

Fleiß statt Lebensfreude

Zukunftsforscher sieht Wertewandel: Was den Deutschen wichtig ist

Hamburg - Terror, Finanzkrise, Skandale - die Welt scheint sich aus Sicht vieler Menschen immer schneller zu drehen, sagt der Zukunftsforscher Opaschowski. Folge: Tugenden wie Fleiß und Disziplin werden wichtiger.

Konvention statt Emanzipation - der Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski hat einen neo-konservativen Wertewandel in Deutschland ausgemacht. Für die Deutschen stünden jetzt Ehrlichkeit (73 Prozent), Anstand (66) und Höflichkeit (64) ganz oben, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

1981 sei den Deutschen dagegen Selbstvertrauen (91 Prozent) und Selbstständigkeit (90) am wichtigsten gewesen. In der Rangfolge der Nennungen folgte die Ehrlichkeit damals zusammen mit Lebensfreude erst auf Platz drei (je 89 Prozent). Opaschowski hatte in Zusammenarbeit mit dem Ipsos-Institut bundesweit 1000 Menschen ab 14 Jahren im Mai befragt.

Viele Menschen kämen mit rasanter Entwicklung und digitaler Revolution nicht mehr mit, sagte Opaschowski. Dazu komme die Verunsicherung durch Terror, Finanzkrise und diverse Skandale. "Viele Bürger verweigern sich und setzen wieder auf Bewährtes. Mit dem Einstellungswandel ist ein grundlegender Wertewandel in Deutschland verbunden." Von der Nach-68er-Zeit bis zur Jahrtausendwende hätten emanzipatorische Werte die Skala beherrscht. Nun stünden Fleiß (61 Prozent), Disziplin (60) und Pflichterfüllung (57) in den Top Ten.

Die Entwicklung sei auch Folge des demografischen Wandels in einem Land mit der niedrigsten Geburtenrate der Welt, sagte Opaschowski. Die Generation 55+ favorisiere Anpassungs-, Pflicht- und Akzeptanzwerte mehr als individuelle Lebensziele wie die Selbstverwirklichung. "Weil die Jungen mittlerweile zur Minderheit geworden sind, sind moderne Werte wie Toleranz (48 Prozent), Teamfähigkeit (47) und Fairness (43) nicht mehr mehrheitsfähig."

Die Aufwertung alter Werte sei eine Antwort auf die Krisen unserer Zeit und Vertrauensverluste in Politik und Gesellschaft, sagte Opaschowski. "Die Menschen suchen Sicherheit, Beständigkeit und Verlässlichkeit und orientieren sich wieder mehr an bürgerlich-konservativen Werten wie derzeit in England, Frankreich, Polen oder Dänemark auch." Es sei aber kein Austausch der Werte. "Die Tendenz geht zu einem ausbalancierten Wertesystem, in dem neo und konservativ, trendy und retro keine Gegensätze mehr sind."

Homepage Opaschowski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Ein 15-Jähriger soll sich wegen versuchten Mordes und Brandstiftung in Bremerhaven vor Gericht verantworten müssen.
Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Hemer (dpa) - Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige …
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Vor einer Woche wurde ein KSC-Fan am Rande des Drittliga-Spiels zwischen seinem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau böswillig verprügelt. Der Fußballfan erlag wenig später …
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt

Kommentare