+
In Sierra Leone fordert Ebola immer weitere Opfer. Ein infizierter Arzt wurde nun zur Behandlung in die USA geflogen.

Aus Sierra Leone

Ebola-infizierter Arzt wird in den USA behandelt

Washington - Die USA haben einen mit Ebola infizierten Arzt aus Sierra Leone zur Behandlung nach Nebraska geflogen.

Der Mediziner soll in einer Klinik in der Stadt Omaha behandelt werden, in der bereits zwei andere Ebola-Patienten erfolgreich betreut wurden. Nach seiner Ankunft wurde er in eine Isolierstation des Nebraska Medical Center gebracht, wie dessen Sprecher Taylor Wilson am Samstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Der Patient sei wahrscheinlich schwerer an dem Virus erkrankt als die anderen neun Menschen, die bisher in den USA wegen Ebola behandelt wurden. Acht davon wurden geheilt, ein Patient starb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WHO-Chef warnt Jugendliche vor Coronavirus: „Ihr seid nicht unverwundbar“ - Mehrere Todesfälle weltweit
Das Coronavirus hat weltweit tausende Menschen infiziert. Häufig sind ältere Menschen von einer Erkrankung betroffen. Doch auch Jugendliche sind gefährdet. 
WHO-Chef warnt Jugendliche vor Coronavirus: „Ihr seid nicht unverwundbar“ - Mehrere Todesfälle weltweit
Coronavirus in Frankreich: Fast 500 Tote an einem Tag - Krankenhäuser rund um Paris am Limit
Coronavirus in Frankreich: Infizierten- und Todeszahlen steigen drastisch an. Die Krankenhäuser sind überfüllt. Nun gab es einen traurigen Rekord.
Coronavirus in Frankreich: Fast 500 Tote an einem Tag - Krankenhäuser rund um Paris am Limit
Coronavirus in NRW: Kritik an Laschet wegen drastischem Gesetzentwurf - Durchbruch in Heinsberg? 
Die Corona-Krise verändert das öffentliche Leben in Deutschland völlig - auch in Nordrhein-Westfalen. Alle Neuigkeiten finden Sie in unserem News-Ticker.
Coronavirus in NRW: Kritik an Laschet wegen drastischem Gesetzentwurf - Durchbruch in Heinsberg? 
Corona in England: Junge (13) ohne Vorerkrankungen tot - Ärzte schlagen Alarm 
Corona in England: Der infizierte Regierungschef Johnson wendet sich in einem Video an die Bevölkerung. Indes stößt das Verhalten der Polizei auf Kritik.
Corona in England: Junge (13) ohne Vorerkrankungen tot - Ärzte schlagen Alarm 

Kommentare