Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU

Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
+
Die Ergebnisse des EU-Projekts zu "myCopter", einer Art Hubschrauber für Jedermann, werden im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt vorgestellt. Foto: Alexander Körner

Fliegende Autos für Jedermann vor großen Hürden

Braunschweig (dpa) - Experten haben einer baldigen Verlagerung des Individualverkehrs von der Straße in die Luft eine Absage erteilt. "Das fliegende Auto werden wir auf sehr lange absehbare Zeit sicherlich nicht sehen", sagte Stefan Levedag vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Levedag ist Chef des Instituts für Flugsystemtechnik und hat in den vergangenen vier Jahren mit anderen renommierten Instituten an einer Art Hubschrauber für jedermann geforscht. Die EU förderte das Projekt mit 3,4 Millionen Euro. Dabei bauten die Wissenschaftler keinen Prototypen. Stattdessen erforschten sie, unter welchen Voraussetzungen ein solches System massentauglich wäre.

Noch gebe es sehr viele Hürden, sagte Levedag. Die Kosten seien enorm und die Sicherheit der einzelnen Verkehrsteilnehmer nicht gewährleistet. Außerdem sei es schwierig, die Steuerung für einen Nicht-Piloten ausreichend zu vereinfachen, sagte Levedag. Allerdings habe sein Team durchaus Fortschritte erzielt.

Die Ingenieure entwickelten ein Lenkrad, mit dem ein Hubschrauber ähnlich wie ein Auto gesteuert werden kann. "Die Piloten haben gesagt: Eigentlich gar nicht schlecht." Bislang wurde das Lenkrad in der Simulation getestet, gerade wird es zu Testzwecken in einen richtigen Helikopter eingebaut.

Projektbeschreibung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Schüler an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben. Nun hat die Polizei einen …
Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
„Mini-Tsunami“ schockt auch Mallorca-Fischer: „Noch nie gesehen“
Ein spektakulärer „Mini-Tsunami“, der das Meer vor Mallorca ungewöhnlich stark aufgewühlt hat, sorgt bei Urlaubern und Einheimischen für Gesprächsstoff.
„Mini-Tsunami“ schockt auch Mallorca-Fischer: „Noch nie gesehen“
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.