+
Der Fundort der Fliegerbombe in Heidelberg

Hauptbahnhof gesperrt

Kurz vor Royal-Besuch: Fliegerbombe in Heidelberg gefunden

Ausgerechnet am Tag vor dem Besuch von Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) versetzt der Fund einer Fliegerbombe die Neckarstadt Heidelberg in Aufruhr. 

Heidelberg - Eine Fliegerbombe sorgt in Heidelberg aktuell für Aufregung. Das 250 Kilogramm schwere Kriegsrelikt sei am Mittwochvormittag auf einer Baustelle in der Nähe des Hauptbahnhofes gefunden worden, teilte die Stadtverwaltung mit, wie Heidelberg24.de berichtet*. Deshalb hätten etwa 2000 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. 

Brisant ist der Fund nicht zuletzt, weil just am morgigen Donnerstag die britischen Royals Prinz William und Herzogin Kate zu einem Besuch in Heidelberg erwartet werden. Alle Infos zu dem königlichen Visite in Deutschland erhalten Sie in unserem Live-Ticker.

Die betroffene Bahnstrecke ist ab 17.30 Uhr gesperrt

Die Entschärfung der Fliegerwar noch für Mittwochabend geplant. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst begannen um 14.00 Uhr mit der Evakuierung im Umkreis von 300 Metern. Betroffen war auch der Bahnverkehr. Mit Beginn der Entschärfung werden keine Züge mehr den Hauptbahnhof aus westlicher Richtung anfahren oder dorthin verlassen, sagte ein Sprecher der Stadt. 

Bei der betroffenen Strecke handelt es sich um den Wegabschnitt zwischen Wieblingen und Heidelberg-Hauptbahnhof. Dieser soll am Nachmittag von 17.30 Uhr bis voraussichtlich 18.30 Uhr komplett unterbrochen werden. Auch der Busverkehr soll ab diesem Zeitpunkt eingestellt werden.

heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

dpa/sl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an

Kommentare