100 Anwohner evakuiert

Fliegerbombe in Leipzig - Sprengung geplant

Leipzig - Ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg hält Leipzig in Atem. Rund um das Bahnhofsgelände in Leipzig-Wahren muss die Polizei rund 100 Anwohner evakuieren, bevor gesprengt werden soll.

Auf dem Bahnhofsgelände in Leipzig-Wahren ist ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Sprengkörper sollte am Donnerstag gegen 12.00 Uhr mittags gesprengt werden, wie die Polizeidirektion Leipzig am Mittwochabend mitteilte. Die 500-Kilo-Bombe wurde in drei Meter Tiefe im Boden entdeckt. Vor der Sprengung müssen nach Behördenangaben vormittags etwa 100 Anwohner sicherheitshalber ihre Wohnungen verlassen. Um den Fundort wird ein Sicherheitskreis von 750 Metern Durchmesser eingerichtet. Wegen der Sprengung werden auch der Bahnverkehr zwischen Leipzig und Halle und der Flugverkehr am Airport Leipzig/Halle zeitweise unterbrochen. Auch auf der Bundesstraße 6 soll es eine Sperrung geben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an

Kommentare