Fliegerbomben in Potsdam erfolgreich entschärft

Potsdam - Sprengstoffexperten haben am heutigen Dienstag in Potsdam zwei Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg entschärft. Etwa 3000 Menschen mussten ihre Wohnung verlassen.

Die beiden 250 Kilogramm schweren Bomben US-amerikannischer Herkungt befanden sich in der Nähe der "Siedlung Eigenheim". Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurden sie während einer planmäßigen Suche nach Blindgängern entdeckt. Sie lagen etwa einen halben Meter unter der Erdoberfläche.

Fliegerbomben in Potsdam entschärft

Fliegerbomben in Potsdam entschärft

Insgesamt waren für die Evakuierung und Absperrung 237 Kräfte im Einsatz. Darunter 175 Mitarbeiter der Stadtverwaltung, 20 Feuerwehrleute und 42 Polizisten. In einem Radius von 800 Metern wurden rund 3000 Menschen evakuiert. Drei Evakuierungstrupps gingen zwischen 7.45 und 8.45 Uhr von Tür zu Tür und forderten die noch anwesenden Bürger auf, ihre Wohnungen zu verlassen. 23 gehunfähige und bettlägerige Personen wurden durch die Feuerwehr transportiert. Nach der Entschärfung wurde der Verkehr ab 12 Uhr wieder freigegeben.

sr 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Ein neuer Hefepilz treibt auf der Welt sein Unwesen. Auch in Deutschland wurde der erstmals 2009 nachgewiesene Erreger bereits gefunden. Zwar steigt die Zahl bekannter …
Mehr Patienten mit gefährlichem Hefepilz
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Blumen, Kerzen, ein BVB-Schal am Zaun: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern Schüler und Lehrer um einen 14-Jährigen, der am Vortag erstochen worden war. Ein …
Nach Bluttat in Lünen beginnt wieder Unterricht
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Wenn Autos erst einmal vollautomatisch fahren, scheidet der Mensch als Unfallursache aus, hoffen Optimisten. Doch solange der Fahrer beim teilautomatisierten Fahren hin …
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 
Der Darsteller von Teletubbie Tinky Winky, Simon Shelton, ist tot. Das berichtete der britische Fernsehsender BBC am Dienstag unter Berufung auf seinen Sohn.
Teletubbies-Drama: Tinky-Winky ist tot 

Kommentare