Erste Festnahmen

Schießerei vor Club: Zwei Tote und mehrere Verletzte in Florida

Fort Myers - Chaos, Schreie, Blut: Vor einem Club in Florida fallen Schüsse. Die Opfer sind junge Leute, die von einer Party kamen. Erinnerungen an den Anschlag in Orlando werden wach.

Schüsse vor einem Club in Florida haben zwei Menschen getötet und mindestens 16 verletzt. Zu der Bluttat kam es am frühen Montagmorgen (Ortszeit) nach einer Party für Teenager. Die Opfer sind zwischen 12 und 27 Jahre alt, wie US-Medien unter Berufung auf eine Krankenhaussprecherin berichteten. Einer der Toten sei ein 14-jähriger Junge.

Wie es weiter hieß, nahm die Polizei drei Verdächtige fest, bei denen es sich um Erwachsene handeln soll. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt, was bedeutet, auch das Motiv der Tat blieb vorerst unklar.

Den Berichten zufolge hatte der Club Blu in der Stadt Fort Myers zu der Party eingeladen. Als die jungen Leute nach Mitternacht nach draußen in Richtung Parkplatz strömten, fielen die Schüsse. Viele der Jugendlichen seien gerade dabei gewesen, ihre Eltern anzurufen, um sich abholen zu lassen. Augenzeugen berichteten von Chaos, Schreien und blutenden Menschen auf dem Boden.

Wie unter anderem die örtliche Zeitung „News-Press“ berichtete, fielen nachts auch an zwei Straßen in der Stadt Schüsse. In einem Fall sei auf ein Haus und auf Fahrzeuge gefeuert worden, ein Einwohner sei leicht verletzt worden, hieß es unter Berufung auf die Polizei. Ob die Vorfälle zusammenhängen, stand zunächst nicht fest.

Fort Myers liegt in Südflorida am Golf von Mexiko. Es hat etwa 65 000 Einwohner, auch zahlreiche Deutsche leben dort. Im Juni waren bei einem Anschlag auf einen Homosexuellen-Club in Orlando ebenfalls in Florida 49 Menschen ums Leben gekommen, 53 wurden verletzt.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Bei einem schweren Zugunglück in Indien sterben mindestens 27 Menschen. Einige Schwerverletzte schweben in Lebensgefahr.
Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen

Kommentare