Nach Flucht bei Gefangenentransport

Flüchtiger Häftling nach zwei Tagen geschnappt

Ulm/Neu-Ulm - Nur zwei Tage lang hat ein geflohener Häftling seine Freiheit genießen können: Der 27-Jährige, der am Dienstag beim Amtsgericht Neu-Ulm geflohen war, wurde gefasst. 

Am Donnerstag wurde der Untersuchungshäftling  im benachbarten Ulm in einem Hotel von Polizisten festgenommen. Bezahlt hatte er das Hotel vermutlich, indem er einfach seine Handfesseln und den Fesselgürtel verkaufte, die er bei dem Gerichtstermin trug, berichtete das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. 

Der Mann war den Polizisten auf dem Parkplatz des Gerichts entkommen, als die Beamten ihren Dienstwagen ausparkten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare