Nach Flucht bei Gefangenentransport

Flüchtiger Häftling nach zwei Tagen geschnappt

Ulm/Neu-Ulm - Nur zwei Tage lang hat ein geflohener Häftling seine Freiheit genießen können: Der 27-Jährige, der am Dienstag beim Amtsgericht Neu-Ulm geflohen war, wurde gefasst. 

Am Donnerstag wurde der Untersuchungshäftling  im benachbarten Ulm in einem Hotel von Polizisten festgenommen. Bezahlt hatte er das Hotel vermutlich, indem er einfach seine Handfesseln und den Fesselgürtel verkaufte, die er bei dem Gerichtstermin trug, berichtete das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. 

Der Mann war den Polizisten auf dem Parkplatz des Gerichts entkommen, als die Beamten ihren Dienstwagen ausparkten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Straßburg (dpa) - Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof entscheidet heute über einen Fall der Leihmutterschaft. Die Konstellation ist besonders, weil die …
Urteil über Leihmutterschaft ohne biologische Verbindung
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile

Kommentare