+
Polizeiaktion in Taucha

Auf Polizisten geschossen

Flüchtiger Mann nach Verfolgungsjagd mit Polizei noch nicht gefasst

In Sachsen ist weiter ein Mann auf der Flucht, der am Samstag auf Polizisten geschossen hatte und womöglich noch bewaffnet ist.

Leipzig/Taucha - Am Dienstag durchsuchte die Polizei nach eigenen Angaben das gesamte Stadtgebiet von Taucha - der 43-Jährige wurde aber nicht gefunden. Zuvor hatten die Ermittler am Vormittag Informationen erhalten, der Gesuchte sei in Taucha im Landkreis Nordsachsen gesehen worden.

Am frühen Nachmittag gab es laut Polizei einen weiteren Hinweis, der Flüchtige könnte sich im Ortsteil Merkwitz aufhalten. Der angegebene Ort sei „unter größten Sicherheitsmaßnahmen“ geprüft worden, teilte die Polizei am Abend mit. Auch hier wurde der 43-Jährige nicht gefunden. Es sei nicht davon auszugehen, dass sich der Mann dort oder in der Nähe aufgehalten habe.

Der 43-Jährige war der Polizei bisher nur als Kleinkrimineller bekannt. Gegen ihn lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor, weil er Geldstrafen nicht bezahlt hatte. Am Samstag hatte er sich eine Verfolgungsfahrt mit Beamten geliefert. Dabei rammte er in Ullendorf bei Meißen mit seinem Wagen ein Polizeiauto und schoss auf Polizisten. Ob er scharf schoss oder mit einer Schreckschusswaffe, war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Nach dem tödlichen Hochhausbrand in London nehmen Fachleute auch deutsche Wohnhäuser unter die Lupe. Nun hält Dortmund einen drastischen Schritt für unumgänglich.
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind
Dass werdende Mütter tunlichst nicht rauchen sollten, um ihr Kind nicht zu gefährden, gilt als Binse. Wie schlecht Übergewicht der Mutter sein kann, wird erst nach und …
Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind
Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Über Wochen hatte sich der gigantische Eisberg A68 kaum von der Stelle bewegt - jetzt macht sich der 5800 Quadratkilometer große Riese auf die Reise ins offene Meer.
Gigantischer Eisberg treibt aufs Meer hinaus
Suche nach Überlebenden in eingestürzter Schule hält Mexiko in Atem
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Suche nach Überlebenden in eingestürzter Schule hält Mexiko in Atem

Kommentare